Der heutige Tag war dem Disneyland in Anaheim gewidmet. Vom Stellplatz aus zu Fuss in 15 Minuten zu erreichen, dann etwas Schlange stehen für den Security Check, 2 Eintrittskarten kaufen für 198 Dollar und schon waren wir drin, zusammen mit einer Unmenge von Menschen. Es ist schon unglaublich was die Amerikaner alles auf die Beine stellen in so einem riesigen Vergnügungspark. Wenn man da alles mitmachen möchte bräuchte man sehr viel Zeit und mindestens 2 Tage. Allein bei der Big Mountain Railroad sind wir ca. 40 Minuten angestanden, aber es hat sich gelohnt denn diese Achterbahn war ein ganz schöner Höllenritt.

Dann sind wir auch noch mit einem Mississippi Dampfer, der Mark Twain eine Runde um eine Insel gefahren und um 18 Uhr gab es dann eine grosse Parade, das PIXARFEST. Da sah man dann alle bekannten Figuren aus den Disneyfilmen auf der Strasse rumtanzen.

Im übrigen, heute Abend gab es gleich 2 mal ein Feuerwerk !!

Tag 2 in Los Angeles

Nachdem wir ja hier einiges anschauen wollen haben wir uns schlau gemacht und schnell mitbekommen dass man hier mit den Öffentlichen nicht weit kommt weil sehr umständlich und extrem Zeitaufwändig. Also haben wir uns kurz entschlossen ein Auto gemietet, einen schönen schicken roten und doch recht preiswert. Auf alle Fälle ist man unabhängig, aber Zeit braucht man trotzdem. Und wieviel das könnt ihr hier lesen:

Los Angeles ist einfach nur riesig gross. Wir sind mit dem Womo in Anaheim und sind dann zuerst zum Venice Beach und noch weiter nach Santa Monica gefahren. Insgesamt, hin und zurück etwas über 5 Stunden Fahrzeit und ca. 160 Km . Dabei sind wir aber nur durch die Stadt gefahren und nicht durch die Pampa. Es ist alles nur der Wahnsinn. Man könnte noch viel mehr schreiben über Land und Leute, aber davon vielleicht später mal mehr.


Unser "Fuhrpark" auf dem Stellplatz.

Venice Beach gehört zu den Hot Spots von LA und hier ist die Hölle los, von der Freiluft Muckibude bis zu den Skatern und vielen schrägen Vögeln, hier ist alles vertreten.

Wer ausgefallene Kleidung braucht, hier gibt es sie !!!

Und weiter geht es nach Santa Monica wo auch mal die Route 66 geendet hat.

Witzbolde sind die Amis schon, man kaufe sich 2 Masken und inszeniere ein Treffen mit Kim Il Jong und Donald Trump und schon geht die Post ab und die Leute lassen sich mit den 2 Typen fotografieren und die kassieren auch noch Geld dafür.

Tag 3 in Los Angeles

Heute war ein Besuch bei den Universal Studios angesagt. Also wieder 35 Meilen Richtung Norden, aber es ging recht flott und nach 1 Stunde waren wir schon da. Riesige Parkhäuser und riesige Parkgebühren. Wir mussten doch glatt 25 Dollar bezahlen, dazu kamen dann noch 218 Dollar Eintritt und man braucht ja auch noch eine Kleinigkeit zum Essen und zum Trinken. Tja, da kommt was zusammen. Da wir bereits kurz nach 9 Uhr vor Ort waren ging es noch von den Menschenmassen her und deshalb wollten wir gleich zu der spektakulärsten Show die es gibt, Waterworld. Aber leider, wegen Renovierung geschlossen, Pech gehabt. Dann weiter zur Studiotour wo man ca. 1 Stunde durch das Gelände gefahren wird und es viel zu sehen gibt, King Kong, ein Erdbeben in einer Untergrund Metrostation, der Weisse Hai kam auch vorbeigeschwommen und es gab noch eine Überschwemmung und, sehr beeindruckend, ein kompletter abgestürtzter Jumbojet in mehreren Teilen im Gelände verstreut. Das war aus einem Film von Steven Spielberg.

Mittlerweile wurde es immer wärmer und letztendlich hatten wir heute 33 Grad und das wurde immer mehr zur Belastung. Es gibt ja so viel zu sehen und zu allen Themen in den Hallen eine Bahn mit der man fahren konnte. Aber bis zu 90 Minuten Wartezeit war einfach zu viel. Wir haben dann noch das Harry Potter Gelände angeschaut und haben vor allem über die Burg gestaunt die da hoch oben auf dem Berg aufgebaut war. Dann hat es aber gereicht und wir sind zurück gefahren und waren einfach nur noch geschafft von dieser Tour.


Wer hier mitfährt steigt tropfnass aus !

Wir sind bei Harry Potter in seinem Zauberreich

Bei der Studio Tour kommt man an diesem Teich vorbei in dem der Weisse Hai sein Unwesen treibt (rechts im Bild)

Blick hinter die "Scheinwelt" von Kulissen

Sience Fiction im Hintergrund

und hier einer von diesen Typen (Hollywood is nix zu blöd)

Hier gibt es was zu sehen zu dem Film Walking Dead, spielt anscheinend in einem Hospital. Der Anfang war zu grausam, wir sind umgekehrt.

Das war's, wir verlassen die Universal Studios

Da es gleich hier bei uns in der Nähe die Cristal Cathedral gibt, wollten wir uns dieses Architektonische Kunstwerk nicht entgehen lassen. Die Kirche ist mit 11 000 Glasplatten verkleidet und der Glockenturm ist schon sehr futuristisch angelegt. Eine Nonne auf dem Gelände fragte uns wo wir herkämen und nach einem kurzen Gespräch bot sie uns an in einem Gebäude neben der Kathedrale mit ihr zum 13 Stock in die Kapelle raufzufahren von wo man einen grandiosen Ausblick auf Kirche und Umgebung hat. Da dieses Gebäude für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist waren wir natürlich ganz besonders erfreut über dieses Angebot und waren sofort mit dabei. Es hat sich gelohnt.

Und am Abend gab es wieder ein Feuerwerk, wie jeden Abend.

Tag 4 in Los Angeles

Der letzte und da gehört natürlich der Hollywood Boulevard mit dem Walk of Fame mit dazu.


Das berühmte Chinese Theatre wo es dann immer auch die Oscars gibt.


und natürlich der Stern von Siegfried & Roy. Am 22. September 1999 war die Zeremonie und da werden Erinnerungen wach denn ich war damals Augenzeuge und konnte mich vorher mit Siegfried noch ein paar Minuten unterhalten.


Und so sieht es am Hollywood Boulevard aus, auch hier Menschenmassen ohne Ende.

Natürlich sollte man auch das berühmte Hollywood Sign gesehen haben, nur wie kommt man da hin und von wo aus sieht man es am besten? Schliesslich fanden wir heraus dass man es vom Observatorium aus auch ganz gut sehen kann. Aber es war Sonntag und anscheinend Alle unterwegs. Kein Parkplatz zu finden und so konnten wir nur mal kurz stehen bleiben und ein paar Bilder versuchen.

Man darf sich dem Sign nicht nähern, es ist streng bewacht mit Videokameras und Polizei. Grund dafür war Vandalismus.

Noch ein Blick auf das Observatorium. Die Strasse darauf wurde kurz vorher wegen Überfüllung noch gesperrt, aber da waren wir schon durch.

215total visits,2visits today